Switch Language

7. GERMAN RUM AWARDS - Jury & Gewinner

German Rum Awards - die wichtigste nationale und internationale Auszeichnung für Rum & Rhum! Eine internationale Jury, die aus Rum Experten besteht, verkostet in einem mehrtägigen Blind-Tasting Rumsorten gleicher Kategorien gegeneinander und bewertet sie nach einem anerkannten Punktesystem. In jeder Kategorie werden Gold, Silber und Bronze vergeben.
Als Gewinner können Sie hier die Medaillen herunterladen!

Best of Show:

Rum Nation, Jamaica White Pot Still 57%

Congratulations – herzlichen Glückwunsch!

GERMAN RUM AWARDS 2017 - Die Gewinner

  1. Angostura 1787, 15 Jahre 40%
  2. Mount Gay, Master Select 43%
  3. Ron Malecon, 1998 Small Batch 18 YO 51,7%

  1. Ron Maja, 12 YO & The Real McCoy 12YO – punktgleich
  2. Ron Malecon, 2003 Small Batch 13 YO 50,5%
  3. Angostura 1824, 12 Jahre 40%

  1. Toucan, No. 4 40%
  2. Saint James, Rhum Vieux 42%
  3. Charamel, Premium Rum Gold 42%

  1. Rhum A1710, La Perle  54,5% & Labourdonnais, Original Rum 50% – punktgleich
  2. Charamel, Premium Rum Classic 42%
  3. Damoiseau, Blanc 50%

  1. Charamel XO 43%
  2. Riviere du Mat Millesime 2004, 43%
  3. La Mauny 2005

  1. Chamarel VS
  2. Chamarel VSOP
  3. Damoiseau VSOP

  1. New Grove 8 YO
  2. Offrian 8 Jahre 40%
  3. Grander Panama Rum 45%

  1. ./.
  2. Mount Gay XO 43%
  3. Admiral Rodney, Extra Old St. Lucia Rum 40%

  1. Delicana White 38%
  2. Novo Fogo Silver 40%
  3. Praianinha Cachaça Silver (Artesanal)

  1. Novo Fogo Chameleon 43%
  2. Delicana 10 YO 40%
  3. Novo Fogo Barrel-Aged 40%

  1. Simons Bavarian Nordic Rum Valkyrie Thorslund 48,8%
  2. Grasbrook German Premium Rum 41%
  3. Ron Elba White Rum 47%

  1. Worthy Park Rum-Bar Gold 40%
  2. 3 Island Rum Black 40%
  3. Amrut Rum Two Indies Rum 42,8%

  1. Our Rum & Spirits, Our Blend Jamaica, Trinidad, Martinique 49
  2. Silver Fleet 1628 Windward
  3. Espero XO

  1. Rum Nation, Jamaica White Pot Still Kat. Overproof 57%
  2. Worthy Park Rum-Bar, White Overproof 63%
  3. Don Q, Overproof 151 75,5%

  1. Ron Aguere, Licor de Ron 22%
  2. Arranges de Ced’, Ananas Victoria 32%
  3. Arranges de Ced’, Mirabelle 32%

  1. Our Rum & Spirits, Diamond 2003 63,7%
  2. Kill Devil, Nicaragua 18 YO 59,2%
  3. Rum Don Q Single Barrel 2007

  1. Ann-Eks, Hannelore Rum 40%
  2. Tres Hombres Ed. 22 Solera 18, Dom.-Rep 43%
  3. Ron Botran, 18 Jahre, 40%

  1. Rum Nation, Jamaica 5YO Olorose Sherry Finish 50%
  2. The Real McCoy, 12YO Limited Edition 46%
  3. Havana Club, Pacto Navio 40%

  1. Worlds End Rum, Tiki Spiced 40%
  2. Shack, Super Spiced 40%
  3. Arranges de Ced’, Ti Victoria 38%

  1. 3 Island Rum White 40%
  2. Tiki Lovers White Rum 50%
  3. NINE LEAVES Clear

7. GERMAN RUM AWARDS - Die Jury

Die internationalen Juroren - alle Jurymitglieder, alle Info - transparent!

Nikos Arvanitis

hat eine unbedingte Leidenschaft für Rum und so arbeitet er seit 2006 als Barkeeper. Sein großer Wunsch war es immer schon, diese wunderbare Spirituose zu verstehen und dieser Wunsch führte ihn zu einer langen Reise in die Karibik: er besuchte 23 Inseln in der Region der West Indies, der Westindischen Inseln und dort über 45 Destillerien und Zuckerrohrfelder. Seine Erlebnisse bereitet Nikos auf und sie werden als Reisebericht unter dem Titel “Von den Westindischen Inseln in die Welt” veröffentlicht. Wir dürfen gespannt sein!

andreas-anton

Andreas Anton

Nach meiner Ausbildung zum Chemisch-Technischen Assistenten arbeitete ich zunächst in der Aromenindustrie bei der mein Interesse an Getränken aller Art geweckt wurde.  Nach meinem anschließenden Studium der Getränketechnologie in Geisenheim war mein Wissensdurst immer noch nicht richtig gestillt. Und so kam es dann dazu, den damals neuen Masterstudiengang Getränketechnologie in Gießen zu absolvieren. Seitdem arbeite ich in der Fruchtsaftindustrie.

Das Interesse an Rum wurde bei mir vor 3,5 h Jahren bei einem Freund geweckt. Es standen drei verschiedenen Sorten (Botucal RE, Pampero Aniversario, Angostura 1919) auf dem Tisch, die natürlich sofort probiert wurden. Ich war sofort darüber fasziniert wie eine Getränkekategorie, die nur aus einem Rohstoff hergestellt wird, so unterschiedliche Geschmackszusammensetzungen haben kann.

Seitdem sammle ich nicht nur leidenschaftlich gerne Premium Rum, sondern beschäftige mich auch in meiner Freizeit sehr ausführlich Rund um das Thema Rum.  Angefangen von der Geschichte, weiter über den Herstellungsprozess, bis hin zu den einzelnen Destillerien und Produzenten. Natürlich kommt bei alle dem die Sensorik nicht zu kurz. Bisher ergab sich die Gelegenheit, Appleton Estate und die Destileria Santa Cruz de Tenerife zu besuchen.

Zu meinen aktuellen Lieblingsrums gehört der Jamaika-Typ und die fruchtige Seite von Barbados.

Als Jurymitglied freue ich mich darauf spannende Produkte kennenzulernen und bewerten zu dürfen, sowie nebenbei meine sensorische Bibliothek ausbauen zu können.

So … Rum – what else?

Helena Tiare Olsen

Helena Tiare Olsen

Helena Tiare Olsen ist ein Rum-Kennerin und wenn es um Tiki-Drinks und Cocktails geht, eine wahre Enthusiastin aus Stockholm, Schweden. Sie ist bekannt als Herausgeberin des preisgekrönten Rum-, Tiki- und Cocktail-Blog „A Mountain of Crushed Ice“.

Helena Tiare wird bei ihren Kollegen des RumXP für hervorragende Fotos von ihren Cocktails und professionellen Schriftzügen und Kritiken von großartigen Rums (und anderen Spirituosen) mit besonderem Augenmerk auf die legendären Rums der Demerara Region Guyana geschätzt. Ihre Lebensphilosophie ist „Auf einer Demerara-Rum-Reise, ein Rum zu seiner Zeit.“

Sie schreibt und richtet über Rums und Cocktailwettbewerbe auf der ganzen Welt und unterstützt mit ihren Reportagen, Essays und Kolumnen Bar-Magazine wie „Fine Drinking“ (Baba au Rum, Athen) und der Rum Gazette; ganz aktuell schreibt sie an ihrem einen Buch über Tiki-Drinks. Durch die Teilnahme an Rum- und Cocktail-Festivals rund um die Welt mit Masterclasses, Verkostungen und anderen Veranstaltungen hat sie ihre Kenntnisse über Rum, Cocktails und Spirituosen vertieft und viele Leute aus der Branche getroffen, genauso hält sie Tiki-Seminare in Stockholm und bei FIBAR in Spanien.

Ihr Blog gewann den Preis „Rum Blog of the Year“ bei den Goldenen Rum Barrel Awards während des UK Rumfest in London in 2013. Sie ist, wie Dirk Becker, Mitglied des RumXP (International Rum Expert Panel).

john_gibbons

John Gibbons

John Gibbons ist unabhängiger Spirituosenbotschafter, Cocktailenthusiast und Rumfanatiker. Beginnend mit dem Ministry of Rum Festival in San Francisco ist er regelmäßig als Juror bei internationalen Verkostungen und Wettbewerben auf der ganzen Welt tätig, wie z. B. in Miami, Berlin, Paris, Grenada, Amsterdam, Glasgow und London.

Im Jahr 2010, als er in Glasgow wohnte arbeitete John in Tiki Bar and Kitsch Inn, wo er den monatlichen Glasgow Rum Club ins Leben rief, um Rumwissen zu verbreiten und Bartender und Neugierige mit Destillern und Produzenten zu verknüpfen. Im Jahr 2013, als er in London wohnte, mitbegründete er das Rum Symposium – eine lokale Organisation bestehend aus Rumexperten und Liebhabern mit dem Ziel, die Rumbranche zu unterstützen und voranzutreiben.

John hält sich weiterhin auf dem Laufenden indem er an Rumseminaren teilnimmt (sowie selbst entwickelt) und vielfältige Fachevents besucht, wie z. B. Beachbum Berry’s and StanisLav Vadrna’s Faux-Tropical Bar School in Ibiza, Rum Experience University in Salobrena Spanien, Authentic Caribbean Rum Training an der WSET London, Boutique Bar Show London, Boutique Bar Show Glasgow, London Cocktail Week, Caribbean Rum & Beer Festival in Grenada, RhumFest Paris, Bar Convent Berlin, German Rumfest, UK Rumfest, Rum University London, Tales of the Cocktail in New Orleans, Imbibe Live! in London, Mauritius Rum Fest, Lisbon Bar Show, Rom & Cocktail Festival Copenhagen, Miami Rum Festival, Boutique Bar Show Edinburgh, Ministry of Rum San Francisco Rum Festival und Ministry of Rum Chicago Rum Festival.

Es ist ihm ebenfalls sehr wichtig zu sehen, wie Zuckerrohr angebaut wird, Rum und andere Spirituosen hergestellt werden und dabei selbst mit Hand anlegen zu können. Einige der kürzlich von ihm besuchten Destillerien sind u. a. Barbancourt (Haiti), Havana Club (Kuba), Foursquare (Barbados), St Nicholas Abbey (Barbados), Angostura (Trinidad), St Lucia Distillers (St Lucia), Santa Teresa (Venezuela), Diplomatico (Venezuela), River Antoine (Grenada), Westerhall (Grenada), Clark’s Court (Grenada), Clairin Vaval (Haiti), Ron Montero (Spanien), Great Lakes Distillery (USA), Madison’s Old Sugar Distillery (USA), Yahara Bay (USA), Miami Club Rum (USA), Glengoyne (Schottland), Auchentoshan (Schottland), Highland Park (Schottland), Glenfiddich (Schottland), Glenmorangie (Schottland), Zuidam (Niederlande), Jameson (Irland), Sipsmith (England), St. George Spirits (USA) und Chartreuse (Frankreich).

Rum ist seit Jahren Johns große Leidenschaft, mit inzwischen mehreren hundert Flaschen in seiner Sammlung als Bezug – und natürlich weil man nie weiss, wann man genau den Richtigen für einen besonderen Anlass braucht.  Er freut sich auf neue Gewinner dieses Jahr in Berlin für seine Sammlung!

Dies ist Johns sechstes Jahr als Juror für das Berlin Rum Festival.

bernd_schaefer

Bernhard (Bernd) Schäfer

Begann seine professionelle Spirituosenkarriere hinter der Bar im Jahr 1985 während seines Soziologie-Studiums. Einige Jahre später hielt er Vorträge zu verschiedenen Spirituosen, hauptsächlich jedoch Whisky.

Seine höchste Auszeichnungen sind Keeper of the Quaich im Jahr 1996 sowie ein Master im Jahr 2007. Er ist Mitbegründer des ENSE (European Network of Spirit Experts). Seit 1997 ist er Jury-Mitglied bei verschiedenen Spirituosenwettbewerben in Europa und seit 2010 auch in den USA. Er ist stolzes Mitglied der RumXP 2012.

Seine Freunde sagen über ihn: “Ich würd gerne mal meinen Urlaub mit dem verbringen, was Du Arbeit nennst” und “Wieso trägst Du den ganzen Sommer lang Hawaiihemden”?

Carsten Prasse hefner

Carsten Nicholas Prasse

begab sich früh auf einen klassischen Weg, den er, so wie er nun mal ist, auch wieder verließ. Nach einem Abschluss an der Hotelfachschule, Ausbildung und Arbeit in verschiedenen Positionen der Intercontinental Kette in der Luxushotellerie, entdeckte er schon während der Ausbildung seine Leidenschaft für Spirituosen und Barkultur. Mit der darauf folgenden Arbeit an diversen Hotel und Bar-Konzeptionen wurde diese Faszination zum Grundstein, seine eigenen Vorstellungen zu verwirklichen.

Im Jahr 2001 eröffnete er die Hefner Bar am Savignyplatz in Berlin. Dort fließen seine verschiedenen Interessen zusammen: Design, Musik, Kunst, Gastfreundschaft und der Anspruch an fantastische Cocktails und Spirituosen. Die Hefner Bar selbst hat sich in mittlerweile 17 Jahren zum festen Bestandteil nicht nur der Berliner Barszene etabliert, auch über Grenzen hinaus sind Freunde und Verbindungen entstanden, die das Konzept der Bar stetig wachsen lassen.

Sein ganz persönliches Projekt: Schon seit seiner Ausbildungszeit nahm sich Carsten jedes Jahr eine andere Spirituose vor, um sich mit ihr intensiv auseinanderzusetzen.

Sein Liebling neben dem Single Malt seit dem: Rum/Rhum.

Von Reisen nach unter anderem Schottland, Amerika, England und Japan kam er stets mit neuen Ideen, Inspirationen und Wissen zurück. All diese Eindrücke fließen auf die eine oder andere Weise in die Hefner Bar.

Carsten nimmt regelmäßig an Tastings verschiedenster Spirituosen teil und erlebt den Feldversuch quasi hautnah- hinter der Bar in direktem Kontakt mit den Gästen. Insbesondere Rum/Rhum birgt dort viel Gesprächsstoff: „Die große Geschichte hinter der Spirituose, die verschiedenen Geografischen Herkunfts- und Entstehungsorte und nicht zuletzt das enorme Aromapotential erzählen vor und hinter der Bar faszinierende Geschichten. Für mich eine der beeindruckendsten Spirituosen“, so Carsten.

marc_baittas

Marc Battias

Ich habe Rum/Ron/Rhum vor 5 Jahren auf dem ersten Rhumfest Paris als meine Leidenschaft entdeckt, was für mich eine sehr neue Erfahrung war. Ich konnte mir vorher nicht vorstellen, dass überall auf der Welt Rum zu finden ist – entsprechend dem Motto des diesjährigen German Rum Festivals. Was war zu tun? Ich kaufte mir ein Buch, um mehr über Zuckerrohr und die ganze Geschichte zu erfahren… und natürlich probierte ich eine Menge verschiedener Marken – eine verblüffende Erfahrung.

Während der letzten 5 Jahre habe ich Kuba, Martinique und Mauritius bereist und möchte noch viele andere Länder besuchen, um mehr über diese aufregende Spirituose zu lernen. Was ich allerdings jetzt schon weiß: ich mag Rhum am liebsten: Rhum aus Martinique und Guadeloupe und Mauritius, aber ich verrate nicht welchen – das bleibt mein Geheimnis.

Die beste Gelegenheit ein Glas Rum zu genießen ist mit guten Freunden und einer guten Zigarre.

nicolas-kroeger

Nicolas Kröger

Nicolas Kröger, Geschäftsführer und Inhaber des Rum-Depot Berlin, Deutschlands größtem Rum-Fachgeschäft, ist ein junger und aufstrebender Connaisseur und ein Cosmopolit in der Rum Szene.

Seine bisherigen Reisen führten ihn nach York, London, auf die Malediven und nach Südafrika. Die Luxus-Hotellerie hinter sich gelassen, konzentriert er sich heute auf die Herstellung und Sensorik von Spirituosen, insbesondere von Rum und, seiner Leidenschaft, Rhum!

suzannelonglongitude

Suzanne Long

Suzanne Long ist weit über die Cocktail-Szene San Franciscos & Umgebung bekannt und hat sich einen Namen in der Welt der Tiki Drinks gemacht. Sie besitzt und führt die Bar Longitude in Oakland, Kalifornien – weltbekannt als Destination für tropische Cocktails nach hauseigenen Rezepten und mit über 500 hochwertigen Spirituosen ein Reiseziel für Kenner.

Mit ihrem innovativen Ansatz in tropischer Mixology und Expertenwissen zum Thema Rum leitet Long häufig lehrreiche Seminare und Tastings und hat bei vielen internationalen Cocktail-, Rum- und Tikifestivals als Jurorin teilgenommen.

philip-ili-barake

Philip lli Barake

Ich bin Zigarrensommelier, war Habano-Sommelier Champion in Kuba 2010, bin seit 2012 für die Sektion Zigarren-Pairing im Magazin „Got Rum” zuständig und außerdem Rum-Berater seit meinem Studium an der Rum Universität in Austin, TX.

Zur Zeit arbeite ich zusammen mit Nadalie Cooperage in Chile an der Alkoholoxidation während dessen Reife. Mitglied der World’s 50 Best Bars Academy sowie Juror bei verschiedenen internationalen Rumfestivals , darunter Madrid, Rom, Grenada, St. Martin, Haiti und Berlin.

eugen_kasparek

Eugen Kasparek

Eugen Kasparek hat langjährige berufliche Kompetenz in den Bereichen der Spitzengastronomie, spezialisierten Facheinzelhandel, in Schulungen, als Mitglied kulinarischer Vereinigungen, Fachbesucher von Messen, Jury diverser Wettbewerbe und nicht zuletzt als Master of Tasting.

Bereits 1978, damals bereits junger Bartender, entdeckte er im legendären „Johns Club“ in Garmisch-Partenkirchen seine Liebe zu ausgefallenen Spirituosen – besonders innerhalb der enormen Vielfalt von Whisk(e)y und Rum! Schnell hatte er sich in die traditionelle Bedeutung, die unterschiedliche historische Entwicklung und die jeweiligen Bandbreiten an Geschmacksnoten und Charakteristiken dieser Spirituosen verliebt.

Seit 1997 arbeitet er ausschließlich mit diesen Destillaten. Seine jahrelange Erfahrung, sein umfangreiches Wissen und sein fokussierter Geschmacksinn überzeugen, wenn er als Referent und Degustations- sowie Seminarleiter vor die Fachwelt tritt, genau wie vor die Teilnehmer seiner berühmten Tastings des Berliner Fachhandel Whisky & Cigars.  Hier ist er Geschäftsführer und berät ein breites Kundenklientel zwischen Laien, leidenschaftlichen Profis und internationalen Sammlern. Im Jahr 2014 wurde der Whisky & Cigars zum besten Whisky-Shop deutschlandweit ausgezeichnet.

Javier Herrera

Javier Herrera

Rum hat Javier schon immer beeindruckt, weil seine Familie in den spanischen Provinzen Granada und Málaga zu Hause ist und Wurzeln auf den Kanarischen Inseln hat. In diesen drei Gegenden Spaniens war einst das Zuckerrohr einer der wichtigsten Wirtschaftstreiber. Seit seiner Jugend kennt er den Rum dieser Regionen und seine Neugierde ließ ihn verschiedene Destillerien der Welt schon in jungen Jahren besuchen.

Heute ist er hauptsächlich als Unternehmensberater für Unternehmen aus der Rum-Industrie tätig. Seine Arbeit als Rum-Berater beansprucht sein Wissen über die Zuckerrohrfelder und die gesamten Prozesse, bis hier zur Abfüllung in die Flaschen, genauso wie über Unternehmensorganisation und Marketingkoordination für den produzierten Rum.

Zudem ist Javier seit 6 Jahren Direktor des Internationalen Rum Kongresses (I.R.C.), einem der signifikanten Events der Rumindustrie, sowie Gründer und Präsident des “Rum Club International” mit Sitz in Madrid.

Seit dem Jahr 2012 ist er als Gutachter für die internationale Organisation I.R.C. im Bereich Qualitätskontrolle unterwegs und zertifiziert Destillerien, Abfüller, Zuckerrohrfelder selbst, aber auch die Prozesse um guten Rum zu erhalten. Außerdem ist er Kollaborationspartner verschiedener Zeitschriften für Gastronomie und Getränke, wie beispielsweise „Got Rum“, „Bar Business“ und anderen.

Des Weiteren ist Javier als Juror bei Rumproben auf verschiedenen Veranstaltungen, wie dem in Berlin tätig, wie auch als Cocktail-Juror für verschiedene Marken.

Zusätzlich nimmt er an verschiedenen Konferenzen in unterschiedlichen Ländern teil, ist als technischer Direktor für Rum-Kampagnen in Europa verantwortlih, wie auch für das Marketing verschiedener Destillerie-Marken.

Auch ist Javier Mitglied der A.M.S, der größten Sommelier-Vereinigung Spaniens. Es ist ihm eine Ehre in Berlin als Juror beim Wettbewerb und beim Rumfestival dabei zu sein.

Emiliano Fernández-Peña

Emiliano Fernández-Peña

Emiliano ist Rum-Enthusiast, der sich in seiner Funktion als Journalist, Marketingfachmann und Barkeeper der Verbreitung von Rum widmet, insbesondere in Spanien und Lateinamerika.

Im Jahr 2014 eröffnete er La RonRonEra, eine kleine, auf Rum spezialisierte Bar in Madrid im multikulturellen Viertel Lavapiés. Innerhalb von nur zwei Jahren hat sich La RonRonEra einen Platz ganz oben erobert und wurde sogar von der West Indies Rum & Spirits Association (WIRSPA) als einer der besten Orte zum Rumtrinken selektiert. Die Bar bietet mehr als 140 verschiedene Rums aus über 30 Ländern an und hat vermutlich die beste Rhum Agricole Auswahl in ganz Spanien.

Darüberhinaus führte ihn seine Leidenschaft für Rum dazu, das  República del Ron (Rum-Republik) Projekt ins Leben zu rufen mit dem Ziel, die Bekanntheit von Zuckerrohrschnaps zu fördern – hauptsächlich durch Verkostungen und MasterClasses für sowohl Konsumenten als auch Profis. Ebenso wurde er von der European Bartender School of Madrid als Gastlehrender engagiert, um den Studenten ein fundiertes Wissen zum Rum zu vermitteln.

In den vergangenen zwei Jahren hat er aktiv als Jurymitglied bei diversen Rumfestivals in Europa und Nordamerika mitgewirkt. Er bildet sich dabei ständig weiter und besucht viele verschiedene Destillen in der Karibik, um über die verschiedenen Prozesse in der Rumherstellung aus erster Hand zu erfahren.

Seit kurzem ist er auch mit im Team des renommierten Rumporter Magazins als Mitverleger der spanischen Version, dessen erste Printausgabe für den spanischsprachigen Markt im vergangenen Juni erschien.